Inhalt:

  1. Milcheinschuss
  2. Muttermilch
  3. Milchaufbewahrung

 


 

Milcheinschuss

Der Milcheinschuss kann 2-5 Tage nach der Geburt eintreten. Die Empfindung ist von Frau zu Frau verschieden. Es ist ein normaler physiologischer Vorgang. In der Brust zirkuliert vermehrt Lymphflüssigkeit und Blut, durch das sich die Milchbläschen mit mehr Milch füllen.

In dieser Zeit ist es sehr wichtig häufig Anzulegen.

Symptome:

Spannungsgefühl in der Brust

erhöhte Empfindlichkeit der Brust

Venenzeichnung

Schwellung des Drüsengewebe

Brust wird größer

Schmerzen

Maßnahmen:

häufiges Stillen

warme Wickel vor dem Stillen (damit die Milch fließt)

ausstreifen oder ausmassieren

kalte Wickel nach dem Stillen (gegen die Schwellung)

kalte Kompressen auflegen (Topfenwickel, Krautwickel)

            Brust regelmäßig kontrollieren (auf Rötung, Schwellung, Knoten)

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

 

 Muttermilch

Muttermilch ist einzigartig.

Die Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal auf das Baby abgestimmt. Die Zusammensetzung der Muttermilch wird durch das Stadium des Stillens, dem Alter des Babys, der Dauer einer Stillmahlzeit sowie vom Stillverhalten des Babys beeinflusst. Der Fettgehalt kann je nach Tageszeit unterschiedlich sein.

Muttermilch enthält alle wichtigen Nährstoffe, die ihr Kind braucht um gut zu gedeihen. Muttermilch enthält viele Immunstoffe die ihr Baby vor Krankheiten schützt. Gestillte Kinder haben einen zusätzlichen Schutz gegen :

Infektionen der Atemwege

Infektionen des Magen-Darm-Traktes

Mittelohrentzündungen

Harnwegsinfekte

Hautausschläge und Ekzeme

Muttermilch eignet sich zur Allergieprävention!

Muttermilch ist auch sehr praktisch: Sie ist jederzeit in der richtigen Menge und mit der richtigen Temperatur vorhanden. Sie brauchen keine Zeit zum Zubereiten der Mahlzeit und müssen nicht extra einkaufen. Reinigen von Fläschchen und Saugern entfällt. Auch Ausflüge und Reisen sind viel einfacher, weil immer alles griffbereit vorhanden ist.

Daraus ergibt sich der Vorteil, dass sie durch stillen Geld sparen.

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

  Milchaufbewahrung

Kolostrum kann bei Raumtemperatur 12-24 Stunden aufbewahrt werden.

Im Kühlschrank (bei ca.+8 Grad) können sie die Milch 5 Tage lang aufbewahren. Sie sollten die Muttermilch gleich nach dem Abpumpen in den Kühlschrank stellen.Im Tiefkühlfach eingefrorene Muttermilch kann man 6 Monate aufbewahren. Eingefrorene Milch möglichst schonend (am besten im Kühlschrank) auftauen. Einmal aufgetaute Milch nicht wieder einfrieren, sondern innerhalb von 12 Stunden verfüttern.  

 

Einmal erwärmte Milch nicht wieder verwenden.

Dies sind Empfehlungen für Zuhause. Pumpen sie Milch für ein Baby im Krankenhaus ab, gibt es strengere Hygienerichtlinien.

 

 

Eigene Website kostenlos erstellt mit Web-Gear


Verantwortlich f├╝r den Inhalt dieser Seite ist ausschlie├člich der Autor dieser Homepage. Missbrauch melden